Samstag, 28. Januar 2017

Was ist Kunst?

Rastplatz im Winterwald
2016, Verschneiter Rastplatz




Hallo! Ich bin wieder da ...
... aufgetaucht aus meinem „Time out“, meinem, selbst verordneten digitalen Offline. Es hat mir nicht geschadet. Ich nimm's gemütlich und lass mich wie immer nicht stressen. Für was soll ich mich abstrampeln, es bringt mir nichts. Die fleissigen Macher sind heute, die von Staat und Wirtschaft verordneten Dummen. Angeblich ist es ja wichtig möglichst viel Ausstoss zu haben!? Nein, nicht die Menge ist wichtig – nur die Qualität im Leben bringt uns selber einen Nutzen.

Die schnelle Verwendbarkeit einer Problem-Lösung bringt uns nicht weiter. Wir drehen uns so im Kreise bis zum „Burnout“, denn das Problem ist bereits die Lösung. Im Leben zählt als die einzige wahre Grösse, die Wahrnehmung der Qualität und vor allem die Kreativität. 

Die Unvernunft

Ich bin trotz der Kälte, also gegen jede Logik und Vernunft raus aus dem warmen Atelier, im Schnee spazieren gegangen. Habe mich in den Wirtshäusern der Dorfumgebung aufgewärmt. Es ist immer wieder interessant bei Gesprächen am Stammtisch die Erlebnisse und Meinungen anderer Mitmenschen zu hören. Die Sichtweise vieler Leute hat sich in den letzten zwanzig Jahren stark gewandelt. Das perspektivische Sehen und Denken hat am Stammtisch das konservative, eindimensionale schwarz-weiss Denken abgelöst und oft die Parteiloyalität aufgelöst. Nur die alten Frauen sind stur und noch hörig im Glauben und lieben den Unsinn und die Lügen unserer Politiker und Medien.

Am Stammtisch hatte ich oft Diskussionen über Kunst. Musste mir anhören wie sinnlos und verrückt die heutige Kunst doch sei und dass das meiste davon, jeder auch selber machen kann.

Um die zeitgemässe Kunst, diesen „Unsinn“ etwas zu Strukturieren habe ich das folgende Diagramm gemacht. Denn so versteht jeder die Zusammenhänge der Kunst innerhalb unserer Gesellschaft etwas besser. 

Also: „Was ist Kunst?“


Diagramm
Kunst und Gesellschaft